Walliser Tambouren und Pfeifer

Pfeifentöne und Trommelschläge gehören ursprünglich in die Tradition der Militärmusik, sie erfreuen sich aber insbesondere im Wallis auch ausserhalb der Armee grosser Beliebtheit. An Musikwettbewerben, Festen und lokalen Anlässen zeigt sich, wie wichtig die im Ober- und Unterwallis zusammen rund 2'000 Mitglieder zählenden 38 Vereine derAssociations des tambours et fifres du Valais romandund des Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverbandssind. Die Rhythmen und Melodien tönen heute zwar meist fröhlich, entstanden aber sind sie in den Kriegen und Konflikten des ausgehenden Mittelalters und der folgenden Jahrhunderte, als unzählige Walliser als Söldner in fremden Diensten standen. Hier lernten sie die Instrumente spielen, und wenn sie in die Heimat zurückkehrten, lag ihnen viel daran, die Trommel- und Pfeifenmusik weiter zu pflegen und zu fördern. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts kamen Trommeln und Pfeifen vermehrt auch bei religiösen Festen (vor allem an Fronleichnam) und gesellschaftlichen, touristischen und Unterhaltungsanlässen zum Einsatz. Dazu gesellten sich nun Gesang und Marschmusik, wie beispielsweise der Appel auDrapeau(Fahneneid) und Tanzmusik wie die berühmteGrande Chaîne. Trommeln und Pfeifen sind zu einem festen Bestanteil des Musiklebens geworden. Im Wallis existieren immer noch verschiedene Pfeifenarten nebeneinander, und die Trommler spielen sowohl auf der im 19. Jahrhundert standardisierten militärischen Ordonnanztrommel als auch auf der Basler Trommel. Lange Zeit wurde die Technik nur direkt überliefert, inzwischen gibt es aber eine standardisierte Notenschrift, die meist in den Vereinen gelehrt wird. Tambouren und Pfeifer gehören vor allem im Wallis und in Basel zu einer tief verankerten Tradition.


Kategorie

Gesellschaftliche Praktiken
Traditionelles Handwerk


Kanton


Detailbeschreibung


Videoaufnahmen


Tonaufnahmen

Tambouren- und Pfeiferverein, Visp: Bim Chelchbach (75 Jahre Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverband, Jubiläums-CD, Wasen, 2006) © Manfred Bohnet/Rolf Wyden/ Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverband

La Liberté, Savièse : Vieille Suisse (Unterwalliser Pfeifer und Tambouren, Martigny 1997) © La Liberté, Savièse/Association des tambours, fifres et clairons du Valais romand

Les Aiglons, Hérémence: Franchel (Unterwalliser Pfeifer und Tambouren, Martigny 1997) © Les Aiglons, Hérémence/Association des tambours, fifres et clairons du Valais romand

Tambours et Fifres, Sierre: Luuser (Unterwalliser Pfeifer und Tambouren, Martigny 1997) © Tambours et Fifres, Sierre/Association des tambours, fifres et clairons du Valais romand

Pfeifer und Tambouren aus Grimentz: Grimentzer Marsch (Unterwalliser Pfeifer und Tambouren, Martigny 1997) © Fifres et Tambours, Grimentz/Association des tambours, fifres et clairons du Valais romand

Publikationen

Josef Bittel: Walliser Tambouren und Pfeifer im Dienste der Heimat. Visp, 1970

Georg Duthaler: Trommeln und Pfeifen in Basel. Basel, 1985

Georg Duthaler, Brigitte Bachmann-Geiser, Urs Ramseyer, Christoph Kreienbühl: Vom Trommeln und Pfeifen. Basel, 1986

Hanns In der Gand: Pfeiferweisen aus dem Eifischtal. ln : Schweizerisches Archiv für Volkskunde vol. 31. Basel, 1931, p. 1-32

Schweizerischen Tambouren-Verband (Ed.): Die Tambouren-, Pfeifer- und Clairon-Vereine der Schweiz. Brig, 1990

Brigitte Bachmann-Geiser, Brigitte: Die Volksmusikinstrumente der Schweiz (Handbuch der europäischen Volksmusikinstrumente Serie I, vol. 4). Leipzig, 1981

Schlagwörter

Kontakt

Association des Tambours et Fifres du Valais Romand
E-Mail

Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverband
E-Mail

Schweizerischer Tambouren- und Pfeiferverband STPV
E-Mail

Kontakt drucken

https://www.lebendige-traditionen.ch/content/tradition/de/home/traditionen/walliser-tambouren-und-pfeifer.html