Chrööpfelimee

Jeweils am Sonntag nach dem Aschermittwoch ziehen zwischen 18 Uhr und Mitternacht zahlreiche Sängergruppen durch die Zuger Innenstadt, um verlobten oder frisch verheirateten Liebespaaren ein Ständchen zu bringen. Zur Belohnung erhalten sie einen – aus den Stuben am Seil heruntergelassenen – Korb mit Krapfen und Wein. Die Überreichung der Gabe lösen die Singenden mit dem Chrööpfelimee-Lied aus, das sie jeweils zum Schluss anstimmen. Bereits im 19. Jahrhundert zählte der Anlass zu den festen Grössen im städtischen Brauchkalender. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es zu grösseren Veränderungen. Andere Gruppen als bisher übernahmen die Pflege des Brauchs und erneuerten dessen Ausdrucksformen.


Kategorie


Kanton


Detailbeschreibung

Chrööpfelimee (PDF, 427 kB, 04.06.2018)Ausführliche Beschreibung

Verwandte Traditionen

Publikationen

Urspeter Schelbert: Feste und Feiern im Kanton Zug. In: Zuger Neujahrsblatt 1996, p. 22-30

 

Schlagwörter

Winter

Kontakt

Zunft der Schneider, Tuchscherer und Gewerbsleute der Stadt Zug
E-Mail

Kontakt drucken

https://www.lebendige-traditionen.ch/content/tradition/de/home/traditionen/chroeoepfelimee.html