Ranz des vaches, Kuhreihen, Lioba

«Lioba, lio-o-ba...». Wenn im richtigen Moment am richtigen Ort diese wenigen Silben angestimmt werden, fühlen sich schnell einmal alle «wahren Schweizer und Schweizerinnen» als ein Volk von Brüdern und Schwestern. Mehr braucht es im Wirtshaus oder im Festzelt nicht, und schon klingen die Gläser und Löffel und skandieren den Refrain «lè chenayirè van lè premirè», was im Greyerzer Patois bedeutet, dass in einer Kuhreihe «die Sonnaillères (die eine Treichel tragen) vorausgehen». Selbst wenn es oft nur gejohlt wird, ist Lioba das beliebteste Lied der Eidgenossen. Bereits seit dem 16. Jahrhundert ist dieser Lobgesang der Hirten dokumentiert. Ursprüng­lich verkündete er in vielen ländlichen Gegenden die Zeit zum Melken, die Rückkehr in den Stall oder den Alpabzug. Er wurde an den grossen Volksfesten gesungen, war seit 1819 Teil des Winzerfests in Vevey und bildete schon bald dessen Höhepunkt. Sein mitreissender Patriotismus machte ihn zu einem Teil der Schweizer Volkskultur, wurde er doch aus dem Repertoire der Hirten übernommen und zum Volkslied erkoren, so dass er bald zu einem der Gründungsmythen der Eidgenossenschaft gehörte. Selbst grosse Komponisten liessen sich für ihre Hirtenmotive von ihm inspirieren, so Beethoven, Liszt oder Wagner, und laut Rousseau soll er sogar manche Schweizer Söldner zur Fahnenflucht bewegt haben, so sehr erweckte er in ihnen das «delirium melancholicum», das Heimweh, woran man den Zauber sieht, den er auf unsere Landsleute auszuüben vermag!


Kategorie

Gesellschaftliche Praktiken


Kanton


Detailbeschreibung

Ranz des vaches (PDF, 488 kB, 25.08.2020)Ausführliche Beschreibung


Tonaufnahmen

Le chant du ranz des vaches par le chœur des Armaillis de la Gruyère, tiré de: Ecoute Gruyère © Choeur des Armaillis de la Gruyère

Publikationen

Sabine Carruzzo-Frey, Patricia Ferrari-Dupont: Du labeur aux Honneurs, quatre siècles d'histoire de la Confrérie des Vignerons et de ses fêtes, Corbaz, Montreux 1998, 268 p.

Rencontres folkloriques internationales de Fribourg (Ed.) : La musique traditionnelle en Suisse. Chansons nationales, ranz de vaches et coraules. De l'alpage au salon (Colloque des Rencontres folkloriques internationales de Fribourg), Fribourg, 30 août et 4 septembre 1982. Fribourg, 1982

Guy S. Métraux : Le ranz des vaches. Du chant de bergers à l’hymne patriotique. Lausanne 1998

Jules Nidegger : Ayôba por ario. Etude détaillée et critique du «Ranz des vaches» de la Gruyère. Bulle, 1984

Links


Schweizerische Nationalphonothek

Schlagwörter

Kontakt

Musée gruérien
E-Mail

Kontakt drucken

https://www.lebendige-traditionen.ch/content/tradition/de/home/traditionen/ranz-des-vaches--kuhreihen--lioba.html